Zwischenwahlen in den USA

Midterm Elections

Die Zwischenwahlen, auch  "Midterm Elections" oder kurz "Midterms" genannt, heißen so, weil sie in etwa zur Halbzeit der Präsidentschaft stattfinden. Daher gelten die "Midterms" vor allem als Abstimmung über die Politik des Präsidenten und liefern ein Bild über die politische Stimmungslage in den USA.

Kurz & knapp: Zwischenwahlen

Wann finden Zwischenwahlen statt?
Alle zwei Jahre. Dabei liegt eine Wahl immer, wie der Name schon verrät, zwischen den alle vier Jahre stattfindenden Präsidentschaftswahlen. 

Wer wird gewählt?
Bei den Zwischenwahlen wählen die Wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger

  • jedes Mal das gesamte Repräsentantenhaus mit 435 Abgeordneten neu. Außerdem wird ein Drittel der Sitze des Senats neu gewählt. Senat und Repräsentantenhaus bilden zusammen den gesetzgebenden Kongress der USA,
  • mehrere Gouverneure, die Staats- und Regierungschefs der Bundesstaaten,
  • zahlreiche Bürgermeister*innen,
  • zahlreiche Parlamente in den  Bundesstaaten.

Die meiste mediale Aufmerksamkeit richtet sich bei den Zwischenwahlen auf die Kammern des Kongresses. Über die weiteren Wahlen und Wahlkämpfe der Zwischenwahlen berichten die Medien auf nationaler Ebene jedoch nur selten prominent.

Welche Parteien stehen zur Wahl?
In den USA spielen hauptsächlich zwei Parteien eine wichtige Rolle im politischen System: die Demokratische und die Republikanische Partei.
Zur Parteienübersicht

 

Kongresswahl in den USA

Was macht der Kongress? Und wie setz er sich zusammen? Erfahren Sie mehr über Senat und Repräsentantenhaus in den USA.

zu den Kongresswahlen

Nach oben

Einfach erklärt: Das Wahlsystem der USA

Nach oben

Stand: Februar 2020, Internetredaktion der LpB BW