Nominierungsparteitage

Aufgrund der Corona-Pandemie konnten auch die traditionellen Nominierungsparteitage der beiden großen US-Parteien nicht wie gewohnt stattfinden. Die US-Demokraten veranstalteten einen virtuellen Parteitag, die "Democratic National Convention" vom 17. bis 20. August 2020, bei der Joe Biden offiziell zum demokratischen Präsidentschaftskandidaten gekürt wurde. Der eigentliche Parteitag, der im Juli in Milwaukee im Bundesstaat Wisconsin hätte stattfinden sollen, wurde abgesagt.

Die US-Republikaner kürten den amtierenden Präsidenten Donald Trump bei der "Republican National Convention" vom 24. bis 27. August zum republikanischen Präsidentschaftskandidaten. Auch dieser Parteitag fand überwiegend virtuell statt. Die Nominierungsrede hielt Donald Trump jedoch in Anwesenheit von rund 1.500 Zuschauer*innen auf dem Rasen vor dem Weißen Haus in Washington D.C.

Democratic National Convention (17.-20. August, Milwaukee/virtuell)

YouTube-Video (00:24 Stunden) joebiden.com

Am ersten Abend des Nominierungsparteitags der US-Demokraten hat sich die frühere First Lady Michelle Obama mit einer leidenschaftlichen Wahlkampfrede an die Öffentlichkeit gewandt. Donald Trump sei der falsche Präsident, der bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie und in vielen anderen Bereichen versagt habe und unfähig sei, Mitgefühl zu zeigen. Sie forderte die Zuschauer*innen eindringlich auf, am 3. November für Joe Biden zu stimmen: durch Briefwahl, eine frühe Abstimmung und auch, wenn sie die ganze Nacht vor einem Wahllokal anstehen müssten. 

Die Democratic National Convention wurde aus Milwaukee koordiniert, fand aber wegen der Corona-Pandemie ganz überwiegend online statt. Die 3.979 Delegierten, die Joe Biden zum Präsidentschaftskandidaten kürten, reisten nicht nach Milwaukee, sondern gaben ihre Stimmen online ab. Auch alle anderen Massenveranstaltungen, die üblicherweise im Rahmen von Nominierungsparteitagen stattfinden (Empfänge, Parties etc.), wurden abgesagt. Ursprünglich sollten 50.000 Menschen an der Veranstaltung teilnehmen. Beim Parteitag wurde auch das Wahlprogramm der US-Demokraten für die Präsidentschaftswahl 2020, die "Party Platform", verkündet. 

Zunächst war die "Democratic National Convention" vom 13. bis 16. Juli geplant, war dann aber auf den 17. bis 20. August verschoben worden - damals noch in der Hoffnung, dass die Corona-Pandemie in den Vereinigten Staaten bis dahin eingedämmt sein würde.  Am 24. Juni wurde verkündet, dass der Parteitag überwiegend online abgehalten würde. 

Die Übertragung der "National Democratic Convention" kann man sich anschauen unter: www.demconvention.com/watch-the-convention/

Nach oben

YouTube-Video (00:18 Stunden) C-Span

Republican National Convention (24. bis 27. August, Charlotte/Washington D.C./virtuell)

YouTube Video (1:29 Stunden) tagesschau.de

Weil die US-Republikaner mit Donald Trump den amtierenden US-Präsidenten stellen, fand ihr Nominierungsparteitag später statt als der Parteitag der US-Demokraten. Donald Trump hatte trotz der Corona-Pandemie lange daran festgehalten, die "Republican National Convention" als Massenveranstaltung stattfinden zu lassen. Der Veranstaltungsort Charlotte gehört zum US-Bundesstaat North Carolina, dessen Regierung für den Parteitag strikte Hygieneregeln vorgesehen hatte. Deshalb planten die Republikaner vorübergehend, große Versammlungen wie die Kandidatenkür, Empfänge und Parties in Jacksonville (Bundesstaat Florida) zu organisieren. Nachdem Florida sich allerdings zu einem Hotspot für Corona-Infektionen entwickelt hatte, wurden alle Veranstaltungen in Jacksonville am 23. Juli 2020 abgesagt. Am Ende fand auch der Parteitag der US-Republikaner überwiegend virtuell statt. Die Nominierungsrede hielt Donald Trump jedoch in Anwesenheit von rund 1.500 Zuschauer*innen auf dem Rasen vor dem Weißen Haus in Washington D.C. Dies gilt als Traditionsbruch. Üblicherweise sind Wahlkampfreden vor dem Weißen Haus tabu.

Informationen zum Parteitag findet man:

Nach oben

Quellen & weiterführende Artikel

Homepage der Democratic National Convention: www.demconvention.com/

Homepage der Republican National Convention: www.2020gopconvention.com/

Nach oben

Letzte Aktualisierung: Oktober 2020, Internetredaktion LpB BW