Weitere Kandidatinnen und Kandidaten

Der Kampf ums Weiße Haus wird zwar zwischen Donald Trump von den Republikanern und Joe Biden von den Demokraten entschieden. Allerdings versuchen auch Kandidat*innen kleinerer, so genannter "Third Parties" oder "Smaller Third Parties" und unabhängige Kandidat*innen ihr Glück bei den diesjährigen US-Präsidentschaftswahlen. Wir stellen Ihnen die "Underdogs" der US-Wahlen 2020 vor.

Die Fristen für den Zugang zu den Stimmzetteln sind je nach Bundesstaat unterschiedlich und reichten von März bis September 2020. Daher gibt es Kandidat*innen, die nicht in allen Bundesstaaten gewählt werden können. Die meisten Bundesstaaten erlauben auch kurzfristigere Kandidaturen ("write-in") bis kurz vor der Wahl am 3. November. Hier gibt es Fristen zwischen Juni und November 2020. Teilweise ist auch überhaupt keine Registrierung erforderlich und die Wähler*innen können ihre*n Kandidat*in handschriftlich auf dem Stimmzettel vermerken. Aufgrund der unterschiedlichen Fristen kann sich die Zahl der Bundesstaaten, in denen Kandidat*innen gewählt werden können, noch bis zur Wahl verändern. Die hier angegebenen Bundesstaaten beziehen sich auf den Stand Mitte Oktober.

Weitere Infos zu "Third Parties" und "Smaller Third Parties" finden Sie hier.

Jo Jorgensen

für die Libertarian Party

Joanne Marie "Jo" Jorgensen (63) tritt für die Libertarian Party an, der sie seit 1983 angehört. Sie kann von allen 538 Wahlmännern und Wahlfrauen des Electoral College gewählt werden. Die Libertarian Party setzt sich für freie Marktwirtschaft und einen Minimalstaat ein. Die Rechte und die Selbstverantwortung des/der einzelnen Bürger*in stehen dagegen im Mittelpunkt.

1983 zog Jorgensen nach South Carolina, wo ihre politische Karriere bei der Libertarian Party begann. 1992 war sie Kandidatin der Partei für den vierten Kongressbezirk von South Carolina. 1996 trat sie als Vizepräsidentschaftskandidatin bei den US-Wahlen an.

Die Politikerin hat Psychologie und Betriebswirtschaft studiert, ein eigenes Softwareunternehmen gegründet und arbeitet als Dozentin für Psychologie. Sie ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

jo20.com

Nach oben

Howie Hawkins

für die Green Party

Howie Hawkins (67) ist seit den 1970er Jahren Friedens-, Anti-Atom- und Umweltaktivist und engagiert sich in der Arbeiter- und Gewerkschaftsbewegung. Außerdem gilt er als Mitbegründer der grünen Bewegung in den USA. Offiziell gibt es die Green Party erst seit 1991. Hawkins kann von mindestens 270 der insgesamt 538 Wahlmänner und Wahlfrauen des Electoral College gewählt werden.

Als Kandidat der Green Party kandidierte Hawkins u.a. für den Senat (2006), das Repräsentantenhaus (2008) sowie drei Mal (2010, 2014 und 2018) für das Amt des Gouverneurs des Bundesstaates New York. Hawkins arbeitete im Baugewerbe und als Transportarbeiter. Er ist auch Mitglied der Socialist Party.

howiehawkins.us

Nach oben

Don Blankenship

für die Constitution Party

Donald Blankenship (70) ist Kandidat der konservativen Constitution Party, die sich politisch rechts von der Republikanischen Partei verortet. Er wuchs in West Virginia auf und arbeitete nach der Schule als Buchhalter. Mit Anfang 30 wechselte zu einem der größten Kohleunternehmen der USA, wo er Karriere machte und zuletzt als Geschäftsführer tätig war.

Bis 2018 gehörte Blankenship der Republikanischen Partei an. Als er die Vorwahlen der Republikaner für den US-Senat verlor, entschied er sich jedoch erneut anzutreten, und zwar als Kandidat der Constitution Party. Blankenship ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Blankenship steht aktuell in über einem Dutzend Bundesstaaten auf dem Stimmzettel.

www.donblankenship.com

Nach oben

Brian T. Carroll

für die American Solidarity Party

Brian T. Carroll (70) ist pensionierter Lehrer aus Kalifornien, der als Präsidentschaftskandidat für die christdemokratische American Solidarity Party antritt. Der evangelikale Christ kandidierte bereits 2018 bei den Wahlen fürs Repräsentantenhaus. Seine Partei setzt sich unter anderem gegen das Recht auf Abtreibung und für die Abschaffung der Todesstrafe ein.

Carroll studierte Geschichte und arbeitete nach seinem Abschluss als Lehrer, davon mehrere Jahre in einer Missionsschule in Kolumbien. Er ist verheiratet und hat fünf erwachsene Kinder.

Carroll steht aktuell in rund einem Dutzend Bundesstaaten auf dem Stimmzettel.

briancarroll.life

Nach oben

Phil Collins

für die Prohibition Party

Phil Collins (53) diente 21 Jahre lang in der Marine (Navy) als Sanitäter, unter anderem bei einem Auslandseinsatz im Irak. Schon sein Vater war Marinekaplan und lutherischer Pastor. 2020 tritt Collins als Präsidentschaftskandidat für die Prohibition Party an, eine der ältesten Third Partys der Vereinigten Staaten, die sich gegen den Verkauf und Konsum von Alkohol ausspricht.

Auf kommunaler Ebene war Collins bereits für die Republikaner und die Prohibition Party politisch aktiv, unter anderem als Treuhänder einer Gemeinde. 2012 und 2014 kandidierte er fürs Repräsentantenhaus. Collins studierte Politik in Arkansas und lebt heute mit seiner Ehefrau, einer lutherischen Pastorin, in Illinois.

Collins steht aktuell in Arkansas, Colorado, Mississipi und Vermont auf dem Stimmzettel, andere Bundesstaaten sollen folgen.

philcollins4president.weebly.com

Nach oben

Roque "Rocky" De La Fuente

für die Alliance Party

Rocky De La Fuente (66) trat zunächst als einer der Kontrahenten von Donald Trump für die Republikaner an, scheiterte jedoch in den Vorwahlen. Nun kandidiert er für die Alliance Party, die sich politisch zwischen der Republikanischen und der Demokratischen Partei verortet.

De La Fuente wurde in San Diego, Kalifornien, geboren, wuchs in Mexiko und den USA auf und wurde religiös erzogen. Er studierte Physik, Mathematik und Betriebswirtschaftslehre. Nach dem Studium wurde er erfolgreicher Geschäftsmann mit einer Vielzahl an Autohäusern in den USA und Mexiko sowie drei Banken mit Filialen in beiden Ländern. De La Fuente ist verheiratet und hat fünf Kinder.

De La Fuente steht aktuell in über einem Dutzend Bundesstaaten auf dem Stimmzettel.

rocky101.com

Nach oben

Bill Hammons

für die Unity Party of America

Bill Hammons (46) wurde in Deutschland als Sohn eines Armeeoffiziers geboren und wuchs in Texas auf, wo er derzeit lebt. Er gründete 2004 die Unity Party of America, für die er bereits für den Senat (2014, 2016) und das Gouverneursamt (2018) kandidierte, jeweils für den Bundesstaat Colorado. Die Unity Party of America positioniert sich politisch zwischen der Demokratischen und der Republikanischen Partei.

Nach seinem Studium an der New York University arbeitete Hammons mehrere Jahre als Manager beim Nachrichtenmagazin "Newsweek" in New York. Hammons ist passionierter Läufer.

Hammons steht aktuell in Colorado, Louisana und New Jersey auf dem Stimmzettel, andere Bundesstaaten sollen noch folgen.

billisrunning.com

Nach oben

Dario Hunter

für die Progressive Party

Dario Hunter (37) ist Sohn einer afroamerikanischen Mutter und eines iranischen Vaters, der vom Islam zum Judentum konvertierte und als Rabbi tätig ist. Nach seinem Studium der Geschichte und Rechtswissenschaften arbeitete er als Lehrer und Rechtsanwalt.

Auf kommunaler Ebene war Hunter, der sich als Homosexueller für die Rechte der LGBTQ-Bewegung einsetzt, bereits für die Demokraten und die Green Party politisch aktiv. 2020 tritt er als Präsidentschaftskandidat für die Progressive Party an, nachdem seine Nominierung für die Green Party scheiterte. Die Progressive Party versteht sich als Gegenbewegung zu den beiden großen etablierten Parteien, denen sie Korruption, Stillstand und die Bevorzugung der eigenen Interessen im Gegensatz zur Wahrung der Interessen des Volkes vorwirft. Sie möchte dagegen die Rechte des Volkes wieder in den Mittelpunkt stellen und mit fortschrittlichen Ideen das ganze Land voranbringen.

Hunter steht aktuell in Colorado und Oregon auf dem Stimmzettel, andere Bundesstaaten sollen folgen.

www.dariohunter.com

Nach oben

Alyson Kennedy

für die Socialist Workers Party

Alyson Kennedy (70) ist seit den 1970ern für die Socialist Workers Party aktiv und kandidierte bereits mehrfach für die Sozialistische Partei, unter anderem als Vizepräsidentschaftskandidatin (2008), als Präsidentschaftskandidatin (2016) und bei den Bürgermeisterwahlen von Dallas (2019).

Kennedy arbeitete unter anderem in Kohlemienen in Alabama, Colorado, Utah und West Virginia und war hier in der Gewerkschaftsbewegung aktiv. Derzeit lebt sie in Dallas, Texas.

Kennedy steht aktuell in Colorado, Louisiana, Minnesota, Tennessee, Vermont und Washington auf dem Stimmzettel.

Nach oben

Gloria La Riva

für die Party for Socialism and Liberation

Gloria La Riva (66) lebt in San Francisco, Kalifornien, und kandidiert für die Party for Socialism and Liberation (PSL). In den 1980er und 1990er Jahren war sie Mitglied der Workers World Party, aus der später die PSL als Abspaltung hervorging. Für beide Parteien trat sie bereits mehrmals als Vizepräsidentschafts- oder Präsidentschaftskandidatin bei US-Wahlen an, außerdem als Kandidatin für den Gouverneursposten in Kalifornien.

La Riva setzt sich seit Jahrzehnten für die Rechte von Arbeiter*innen und Immigrant*innen, vor allem aus Lateinamerika, ein und ist in der Friedensbewegung aktiv.

La Riva steht aktuell in über einem Dutzend Bundesstaaten auf dem Stimmzettel.

www.lariva2020.org

Nach oben

Brock Pierce

als Unabhängiger

Brock Pierce (39), ehemaliger Kinderstar in Disney-Filmen und heutiger Unternehmer, wurde vor allem durch seine unternehmerischen Tätigkeiten im Bereich der Kryptowährung bekannt. Er ist Mitbegründer der Kryptowährung "Tether" und war Direktor der gemeinnützigen "Bitcoin Foundation". Pierce stammt aus Minnesota, wohnt seit 2017 aber in Puerto Rico, wo er eine gemeinnützige Stiftung gegründet hat. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Unterstützt wird Pierce in seinem Wahlkampf durch den Sänger und Unternehmer Akon, der im Senegal die Kryptostadt "Akon City" aufbauen möchte.

Pierce steht aktuell in über einem Dutzend Bundesstaaten auf dem Stimmzettel.

www.brock.vote

Nach oben

Kanye West

als Unabhängiger

Kayne West (43) ist ein bekannter Rapper, Sänger und Musikproduzent. Er gehört zu den weltweit erfolgreichsten Musikern und hat zahlreiche Auszeichnungen und Preise gewonnen. In der Vergangenheit unterstützte er öffentlichkeitswirksam Präsident Donald Trump, äußerte jedoch auch seine Absicht, selbst für das Präsidentenamt zu kandidieren. Am 4. Juli 2020, dem Unabhängigkeitstag der USA, kündigte West offiziell seine Kandidatur für die diesjährige Präsidentschaftswahl an.

West ist mit Kim Kardashian (It-Girl, Model, Schauspielerin und Unternehmerin) verheiratet und hat vier Kinder.

Kayne West steht aktuell in über einem Dutzend Bundesstaaten auf dem Stimmzettel.

kanye2020.country

www.kanyewest.com

Nach oben

Nach oben

Letzte Aktualisierung: Oktober 2020, Internetredaktion der LpB BW